Einsätze

Brand

Beim Eintreffen standen die Schreinerei und die umliegenden Gebäude in Vollbrand. Nach einer ersten Erkundung wurde entschieden, ein Schadenplatz-Kommando unter der Leitung der BGV (Feuerwehrinspektorat) einzurichten. Als Führungsstandort wurde der Einsatzleitwagen Baselland bestimmt. Während Stunden standen diverse Feuerwehren im Einsatz. Der Zivilschutz unterstützte in den Bereichen Verkehrsdienst, Verpflegung sowie Betreuung von Evakuierten.


 

Elementarereignis

Am späten Nachmittag des 12. Augusts durchquerte eine Unwetterfront das ganze Baselbiet. Begleitet wurde sie von Sturmböen und sintflutartigen Regenfällen. Wege wurden zu Wildbächen, vom Wind entwurzelte Bäume stürzten auf die Strassen, Ziegel lösten sich von den Hausdächern. Kurz, es war fast wie damals zu Lothars Zeiten. Allein im mittleren und oberen Baselbiet mussten rund 20 Feuerwehren über 200 Einsätze fahren. Die Schadensumme war beträchtlich.


Brand

Betroffenes Objekt: Schreinereibetrieb, gut zugänglich, von der Strasse her, aber nicht sichtbar. Zweigeschossig, gemischte Bauart: UG aus Beton, OG aus Mauerwerk, Holz und Eternitplatten. Auf einer Seite teilweise an einen Autolackierbetrieb angebaut. Ein Kleinbus, der unmittelbar hinter der Schreinerei geparkt war.

Lösungsmittel, Farben und Lacke, die in Schreinereien immer vorhanden sind, können brandbeschleunigend wirken und auch sonstige Gefahren bergen (Explosionen etc.). Diese Gefahren wurden durch den teilweise angebauten Autolackierbetrieb noch erheblich verstärkt. Lage beim Eintreffen der Rettungskräfte: Der hintere Teil des Gebäudes sowie das Fahrzeug standen bereits in Vollbrand.

Die Erkundung ergab, dass keine Menschenleben gefährdet und deshalb auch keine Rettungsaktionen erforderlich waren. Die Einsatzleitung entschied, sich vor allem auf das Schützen und Halten des noch intakten Teils der Schreinerei sowie der angrenzenden Gebäude zu konzentrieren. Besonderes Augenmerk galt dem teilweise angebauten Autolackierbetrieb. Für die allgemeinen Löscharbeiten wurde Wasser eingesetzt und zum Löschen des brennenden Fahrzeuges Schaum.